Dachlow goes international (Internationale Jugendarbeit)

Auch im DachloW stehen alle Zeichen auf Internationale Jugendarbeit! Seit 2019 geht es auch für die Jugendlichen des DachloWs in die Welt hinaus. Auch wir möchten Jugendlichen die Möglichkeit geben, andere Jugendliche und deren Länder und Kulturen kennenzulernen. Dadurch sollen Vorurteile abgebaut werden und Respekt gegenüber Anderen sowie Eigenständigkeit erlernt werden.

 

Krakau/ Oswencim im Oktober 2019

Im Rahmen des offenen Bereichs fielen rassistische und antisemitische Witze. Dies haben wir aufgegriffen und gemeinsam mit dem Jugendrat und den Stammbesucher*innen überlegt, wie wir mit dem Thema umgehen sollen. Uns war es sehr wichtig, präventiv zu arbeiten und unsere Jugendlichen zu Multiplikatoren auszubilden. Aus diesem Grund sind wir im Herbst 2019 mit siebzehn Personen auf eine Gedenkstättenfahrt nach Krakau (Polen) gefahren und haben das ehemalige Konzentrationslager Ausschwitz/Birkenau besucht, um die Besucher*innen (weiter) zu sensibilisieren und zu ermuntern, ihren Freunden davon zu erzählen.

 

Aussicht für 2020 und 2021

Spannende Fahrten wie Polen (Projekt der TUI Stiftung „Europa sind wir!“) und Israel stehen auf dem Programm und wir sind bereits in Planung für das Jahr 2021. So findet in 2020 ein Fachkräfteaustausch mit Russland (genauer; mit der Kölner Partnerstadt Wolgograd) statt, wodurch wir 2021 mit den Jugendlichen nach Russland fahren können. Im Jahr darauf wird das DachloW im Gegenzug russische Jugendliche empfangen. Durch eine geringe Selbstbeteiligung an den Fahrten versuchen wir, möglichst vielen jungen und interessierten Menschen diese zu ermöglichen – unabhängig vom Bildungsstand, Geschlecht oder des finanziellen Hintergrundes.

 

Auch du hast Interesse an unseren Fahrten und möchtest gerne teilnehmen? Melde dich gerne per Email oder Telefon im DachloW und hole dir mehr Informationen! 

Krakau 2019
Danzig 2020
Israel 2020